Special Topics: IPv6 im MPLS-Netz eines Internet-Providers

  • English
  • Deutsch

MPLS (Multi Protocol Label Switching) wird in allen größeren Provider-Netzwerken eingesetzt. Im ersten Teil der Veranstaltung werden Vorteile, welche MPLS bietet, herausgearbeitet. Neben anderen ist die Möglichkeit für MPLS-VPN für Provider besonders nützlich. Damit können Kundennetze voneinander komplett getrennt werden und dennoch alle über ein MPLS-Netzwerk transportiert werden. Für die Funktion eines MPLS Netzwerkes ist das Routingprotokoll BGP in der Erweiterung Multi-Protokoll BGP von fundamentaler Bedeutung. In der LV wird auf dieses Routingprotokoll eingegangen und die Funktionsweise erläutert. IPv6 ist seit einigen Jahren in aller Munde, da der IPv4-Adressbereich in absehbarer Zukunft ausgeschöpft sein wird. Damit IPv6 funktionieren kann, müssen neben den Client- und Server-Betriebssystemen vor allem die Provider-Netzwerke IPv6-fähig gemacht werden. Da diese wiederum über MPLS funktionieren, ergeben sich hier interessante Wechselwirkungen. Diese werden in der Veranstaltung besprochen. Auch ist geplant, ausgewählte Aspekte aus dem Kontext MPLS / IPv6 auch praktisch vorzuführen.

Course content: 

Geplante Themen: - MPLS Einführung - Label Distribution Protocol - Warum Provider MPLS einsetzen - MPLS-VPN - MP-BGP (Multiprotocol BGP) - MPLS-TE - IPv6 (auf Basis der LVA Netzwerke und Verteilte Systeme) - IPv6 Transport über ein MPLS Backbone - IPv6 in der globalen Routing Table des MPLS Netzwerkes (MP-BGP) - IPv6 in MPLS-VPNs

 

LVA type: 
KV
LVA number: 
353.075
Hours per semester: 
1
ECTS: 
1.50
Max. participants: 
16
Location: 
S3 217
Exam: 

Die Bewertung erfolgt nach der Mitarbeit und dem schriftlich auszuarbeitenden Lehrveranstaltungsprotokoll, über das nötigenfalls auch ein Prüfungsgespräch geführt wird.

Dates: 

Block